Wir sind ausgezeichnet!
NRW Landespreis 2017: Geförderter Wohnungsbau schafft hohe Wohnqualität und Heimat


Die Begründung der Jury zu diesem Projekt:
„Eine alte Industriebrache war Ausgangspunkt für die Entwicklung eines integrativen
Quartiers. Ausgehend von einer inneren Mitte wurden unterschiedliche soziale Gruppen mit verschiedenen Lebensformen
und eine Variation differenzierter sozialer und gewerblicher Nutzungsangebote überzeugend integriert.
Letztere Nutzungen sind zu den alten und den neu gestalteten Erschließungsstraßen orientiert, so dass die neue Nachbar-
schaft eine eindeutige Adresse und öffentliche Bezugspunkte erhält. Dem Leitbild der Stadt als Integrationsmaschine folgend,
wurde ein neuartiger Nutzungsmix kreiert.
Überzeugend ist die gute städtebauliche und architektonische Qualität der verschiedenen Nutzungen, die sowohl die 40
Geschosswohnungen (davon 8 behindertengerecht), 2 Wohngruppen, 10 Studentenappartements und 18 Gästewohnplätze
behindertengerecht in einem zusammengehörenden Gestaltungsduktus umfassen.
Das Energiekonzept mit sieben Passivhäusern, Wärmerückgewinnung und dem Einsatz von Solarthermie ist vorbildlich.
Die Claudius-Höfe sind ein gelungenes Beispiel dafür, wie mit Partizipation späterer Mieter, Integration der spezifischen
Ansprüche an Wohnqualitäten wie Freisitze, Balkone und ruhiger privater Außenräume eine hohe Gebrauchsqualität im
Äußeren wie Inneren entstehen kann. Herzstück ist der ‚Markt‘ mit Saal und Kapelle, der es schafft, ein Ort lebendiger
Kommunikation zu werden.“

Quelle:
Pressestelle der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen.
http://bit.ly/2z8NxDP/

Claudius-Höfe Bochum. ©Grimmenstein

 
zurück